edition lumière

Arnulf Kutsch/ Johannes Weber

350 Jahre Tageszeitung. Forschungen und Dokumente.

2. durchgesehene Auflage

Die Gründung einer echten Tageszeitung im Jahre 1650 in Leipzig war der vorläufige Höhepunkt einer stürmischen Entwicklung, die mit der ersten gedruckten Wochenzeitung des Straßburger Druckers Johann Carolus im Jahr 1605 begann. Bis zur Jahrhundertmitte breitete sich die periodische politische Nachrichten-presse flächendeckend über den deutschen Sprachraum aus; der große Krieg hatte das Bedürfnis nach Zeitungen genährt. Mit dem neuen relativ preiswerten Medium, das stetig aktuelle politische Nachrichten aus der gesamten bekannten Welt unters Volk brachte, war erstmals in der Geschichte die allgemeine Publizität des Politischen realisiert. Diese gilt als unverzichtbare Grundlage der politischen Entscheidungsfindung in modernen demokratischen Staaten. Das Aufkommen von politischen Zeitungen – im Schoße vordemo-kratischer Systeme – war daher ein Vorgang von kultur- und bildungshistorisch revolutionärem Rang.

Der Band, der hier in einer zweiten durchgesehenen Auflage vorliegt, bietet die wichtigsten Forschungs-beiträge zur ersten deutschen Tageszeitung und – illustriert mit zahlreichen Abbildungen – zur frühen Nachrichtenpresse in Deutschland am Beispiel der bedeutenden Pressestadt Leipzig.


© edition lumière
 Impressum | Haftungshinweis | Allgemeine Lieferbedingungen