edition lumière

Holger Böning

Der Musiker und Komponist Johann Mattheson als Hamburger Publizist

Studie zu den Anfängen der Moralischen Wochenschriften und der deutschen Musikpublizistik. Zweite vollständig durchgesehene und stark erweiterte Auflage zum 250. Todestag Johann Matthesons.

Band 78 der Reihe "Presse und Geschichte – Neue Beiträge", herausgegeben von Astrid Blome, Holger Böning und Michael Nagel

Cover:

Cover des Buches

Titel:

Holger Böning:

Der Musiker und Komponist Johann Mattheson als Hamburger Publizist. Studie zu den Anfängen der Moralischen Wochenschriften und der deutschen Musikpublizistik. Zweite vollständig durchgesehene und stark erweiterte Auflage zum 250. Todestag Johann Matthesons.

580 S., zahlr. Abb. – 2014 – fester Einband

ISBN:

978-3-943245-17-2

Preis:

44,80 Euro

Johann Mattheson war Opernsänger, Freund und Duellant Händels, Komponist von Opern und Oratorien, Domkantor, Sekretär des englischen Gesandten in Hamburg und einer der bedeutendsten Musiktheoretiker des 18. Jahrhunderts. Dieses Buch widmet sich dem spannenden Leben und Werk des Hamburgers – ein interessantes Stück Sozialgeschichte der Musik, der Presse und insgesamt der frühen deutschen Aufklärung. Als streitbarer Publizist und großer Polemiker focht Mattheson mit, wie Georg Philipp Telemann schrieb, „stachelichter Feder“ für die „Ehre der Musik“. In der deutschen Pressegeschichte nimmt er mit seinen innovativen Projekten – 1713 der ersten Moralischen Wochenschrift in Deutschland, Der Vernünfftler und 1722 der ersten Musikzeitschrift, Critica Musica –, einen wichtigen Platz ein. 1728 folgt Der Musicalische Patriot, eine wichtige Quelle für das zeitgenössische Musikleben. Der vorliegende Band bietet eine vollständig durchgesehene und erweiterte Fassung der ersten Ausgabe von 2011.