Esther-Beate Körber

Messrelationen

Biobibliographie der deutsch- und lateinischsprachigen „messentlichen“ Periodika von 1588 bis 1805. Bd. II

Band 94 der Reihe "Presse und Geschichte – Neue Beiträge", herausgegeben von Astrid Blome, Holger Böning und Michael Nagel

Cover:

Cover des Buches

Titel:

Esther-Beate Körber:

Messrelationen. Biobibliographie der deutsch- und lateinischsprachigen „messentlichen“ Periodika von 1588 bis 1805. Bd. I

750 S. 2018 – fester Einband

ISBN:

978-3-943245-45-5

Preis:

EUR 59,80

Diese Biobibliographie der deutsch- und lateinischsprachigen Mess­re­la­tio­nen bietet die auf Autopsie beru­hen­de Dokumentation der Erscheinungsdaten, personalen und druck­ge­schichtlichen Aspekte dieses, wenn man von den Ka­len­dern absieht, ersten periodisch er­schei­nenden gedruckten Nach­­rich­ten­­me­diums in der Ge­schich­te der Mensch­heit, der von Messe zu Messe er­scheinenden Messrelationen. Zudem werden detailliert und sorg­fältig auch die Nachrichtenhalte der Messrelationen sowie das Selbst­verständnis der Nach­richtenkompilatoren, Verleger und Drucker beschrieben, so dass hier eine bisher ver­mis­ste quellenbasierte Charakterisierung der früh­neuzeitlichen Nachrich­ten­ge­stal­tung und des Nachrichtenwesens entstanden ist.

Ziel der Messrelationen war die Information der Leser über das Weltgeschehen. Diese Aufgabe erfüllten sie trotz des Hin­zutretens weiterer Nachrichtenmedien wie der Zei­tung mehr als zwei Jahrhunderte lang. Auf der Grundlage der hier vorgelegten Bio­biblio­graphie entstand eine alle Aspekte dieser Pressegattung behandelnden Studie der Autorin zu den deutsch- und lateinisch­spra­chigen Mess­re­la­tio­nen, die als Band 92 eben­falls in der Reihe Presse und Geschichte – Neue Beiträge erschienen ist.